Multiplikatoren-Netzwerk

Aktuelles

Kreative & innovative Methoden zur Gründung und Weiterentwicklung von Nachhaltigen Schülerfirmen

Am 19. September 2017 findet die erste Fortbildung im von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des BMUB geförderten Projekt „StartGreen@School – Nachhaltigkeitsorientierte Gründungskultur an Schulen – statt.

StartGreen@School_Grafik
In Nachhaltigen Schülerfirmen (NaSch) können Schülerinnen und Schüler für das Leben lernen. Sie bieten Produkte oder Dienstleistungen unter Berücksichtigung der ökologischen und sozialen Auswirkungen an und lernen am realen Markt Umsatz und Gewinne zu erzielen. Dadurch erleben sie wirtschaftliche Zusammenhänge hautnah, erwerben fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten und entwickeln wichtige Kompetenzen.

Im Verlauf der Fortbildung lernen die Teilnehmenden vor dem Hintergrund fachlichen Wissens kreative und innovative Methoden zur Gründung sowie Weiterentwicklung einer NaSch kennen und probieren diese selbst aus. Dabei nehmen sie z. B. die Rolle von Entrepreneuren und Erfindern innovativer Geschäftsideen ein, lernen diese in einem „Elevator Pitch“ überzeugend darzustellen und optimal zu „verkaufen“ und die dynamische Weiterentwicklung des Geschäftsmodells anhand eines aus der Startup-Szene kommenden „Business Canvas“ zu visualisieren. Gute Beispiele aus der Praxis runden die Fortbildung ab.

Weitere Informationen zur Fortbildung am 19.09.2017 finden Sie unter “Veranstaltungen”.
Melden Sie sich an!

Schulgarten der Christophorus-Schule in Rheine – Eine Erfolgsgeschichte!

Gruppe

Schon lange ist der auf einem am Schulgelände angrenzenden Waldgrundstück liegende Schulgarten kein Projekt auf Zeit mehr. Schüler der Caritas-Förderschule Christophorus in Rheine, einer Ganztagsschule für junge Menschen mit geistiger Behinderung, berichten mit Stolz über die Entstehung und Entwicklung ihres Schulgartens. Ein Best-Practice mit Entwicklungspotenzial: 

Das Beispiel des Schulgartens zeigt, dass es in jeder Schulform möglich ist, mit kleinen Projekten zu starten und diese kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ein tragfähiges Fundament zur Entwicklung einer nachhaltigen Schülerfirma! Wie das funktioniert? Lesen Sie hier: Schulgarten Christophorus-Schule Rheine!

Bereits seit 2012 ist der sich kontinuierlich weiter entwickelnde Garten während des gesamten Kalenderjahres ein Herzstück der Schüleraktivitäten und fest im Schulprogramm verankert.

Als Kooperationspartner und fachlicher Begleiter steht der regionale Kleingartenverein an der Seite der Schülergärtner. Sowohl Beerenobst, Kräuter als auch vereinzelt Gemüse wird geerntet, weiterarbeitet und zum Teil im benachbarten Hofladen eines Bauernhofes verkauft. Finanzielle Unterstützung und Sponsoren finden sich sowohl aus der Wirtschaft als auch aus der privaten Bürgerschaft.

Mit Unterstützung des Netzwerk Eschendorf in der Beantragung von Fördermitteln erhielten die Schülerinnen und Schüler bereits zweimal Fördermittel aus „Ich kann was“, einer Initiative der Deutschen Telekom, die mit diesem sozialen Engagement Projekte zum Kompetenzerwerb fördert.

 

Öko-E – Die Schülergenossenschaft aus Windeck

Schüler setzten sich für nachhaltige Bildung ein

Versorgen Sie sich mit Bürgerstrom der Öko-E und unterstützen Sie unsere Schülergenossenschaft – Für Klimaschutz und die Energiewende!

Die Schülergenossenschaft Öko-E wurde gegründet, um Menschen aus Windeck und Umgebung mit erneuerbarem Strom zu versorgen. Dafür sind wir seit unserer Gründung im März 2016 ein Teil der Bürgerwerke, einem Zusammenschluss von mehr als 50 Energiegenossenschaften aus ganz Deutschland. Als Schülergenossenschaft möchten wir dafür sorgen, dass nachhaltige Bildung für die Schülerinnen und Schülereine größere Rolle an unserer Schule spielt. Deshalb möchten wir mit den Einnahmen aus der Ökostromversorgung Bildungsausflüge für die Schüler der Gesamtschule Windeck-Rosbach ermöglichen. Deshalb unsere Bitte: Machen Sie mit und versorgen Sie sich mit Bürgerstrom der Öko-E! Weitere Informationen erhalten Sie hier

StartGreen@School fördert jetzt die nachhaltige Gründungskultur an Schulen

Mit StartGreen@School ermöglicht das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative ein innovatives Projekt, das sich genau an die Generation wendet, die die Transformation hin zu einer nahezu dekarbonisierten Wirtschaft umsetzen wird. Das Projekt stärkt erstmalig die nachhaltige Gründungskultur an Schulen. Damit setzt das Projekt mittel- und langfristig wirkende Impulse für mehr grüne Gründungen und eine stärkere Nachhaltigkeitsorientierung in den Unternehmen.

Integration von Nachhaltigkeit und Klimaschutz in die Entrepreneurship Education

Das Projekt ist am 1.Oktober 2016 gestartet und läuft bis zum 30. September 2019. Es wird gemeinsam von UnternehmensGrün e.V. (Verbundkoordinator), Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gemeinnützige GmbH, Institut Futur der FU Berlin und BildungsCent e.V. durchgeführt.

Lesen Sie hier mehr!

Wettbewerb Schülerfirmen – Schüler-, Übungs- und Juniorenfirmen zeigen ihre Ideen zu nachhaltigem Wirtschaften

In Baden-Württemberg wird Nachhaltigkeit lernen groß geschrieben!
Die L-Bank Baden-Württemberg fördert einen Schülerfirmen-Wettbewerb

 

Wettbewerb Schülerfirmen

Zukunfsorientiert: Beim Wettbewerb entwickeln Schülerinnen und Schüler Konzepte für nachhaltiges Wirtschaften

Der Projektwettbewerb „Nachhaltige Schüler-, Übungs- und Juniorenfirmen“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender und beruflicher Schulen. Sie sollen erfolgsversprechende Konzepten zu nachhaltigem Wirtschaften entwickeln, die sich im Rahmen einer bestehenden oder neu gegründeten Schüler-, Übungs- oder Juniorenfirma (SÜJ-Firma) umsetzen lassen.

Das gibt es zu gewinnen

  1. Die besten sechs innovativen Konzeptideen werden mit jeweils 500 Euro ausgezeichnet.
  2. Die Schülerinnen und Schüler der prämierten Projekte werden zu einem zweitägigen Workshop zum Thema nachhaltiges Wirtschaften und nachhaltige SÜJ-Firma eingeladen.
  3. Die prämierten Konzeptideen werden im Zeitraum Oktober bis Dezember 2017 bei der Umsetzung von Expertinnen/Experten und gegebenenfalls Patenfirmen begleitet.

 

Lesen Sie hier mehr !